top of page

Wie aus dem oberitalienischen Fluss „Rubikon“ ein bewährtes Modell zur Zielerreichung wurde

Schon einmal den Spruch „Der Würfel ist gefallen“ gehört?

Casesar äußerte diesen bekannten Spruch am 10. Januar 49 v. Chr. als er mit seinen Truppen den Grenzfluss Rubikon (Rubicone) überquerte und sein Ziel erreichte, die Eroberung Norditaliens.


Was sagt das bekannte Rubikon Modell im Bezug auf Zielerreichung aus?

Jeder Mensch kennt dieses einzigartige Gefühl, Ziele zu erreichen. Dies bedeutet Erfolge zu verzeichnen und zu feiern, am besten gemeinsam mit allen Beteiligten. Erfolge zu feiern gilt in allen sozialen Systemen, sei es privat oder beruflich. Bis es jedoch zur Erfolgsfeier kommt liegt meistens ein harter, beschwerlicher, aber nicht unmöglicher Weg vor uns.

Menschen haben Wünsche, Bedürfnisse und beginnen mit guten Vorsätzen. Diese guten Vorsätze kennt doch jeder. Besonders in der aktuellen wirtschaftlichen Situationen habe ich bereits des Öfteren eine Vielzahl von guten Vorsätzen gehört. Die Kernfrage ist jedoch, wie werden Vorsätze zu Zielen die erreicht werden. Menschen sind häufig, meistens zu Beginn eines Vorsatzes oder Ziels hochmotiviert, doch trotz dieser Motivation bleiben viele am Weg zum Ziel stehen.

Von der Theorie, die jeder gerne selbst nachlesen kann, in die Praxis. Ich beschreibe das Rubikon-Modell in meiner verprobten praxisrelevanten Variante.

Dieses Modell beschreibt eine idealisierte Vorstellung von menschlichem Handeln in vier Phasen. Da Phasen für gewöhnlich nicht trennscharf zu betrachten sind, ist ebenfalls beim Rubikon im Alltag bei Entscheidungen nicht immer die genaue Abfolge vorhanden. Aus meiner Erfahrung kann ich empfehlen, dass insbesondere ein hin- und herwechseln in den Phasen häufig Mehrwert schafft. Bei Jahresplanungen oder individuellen Zielvereinbarungen wird häufig bei der Planung festgestellt, dass das definierte Ziel schlichtweg unrealistisch oder zu komplex in der Zielerreichung ist, dass Planen und Handeln gleichzeitig stattfinden muss.

Wenn Sie den Rubikon, ich bezeichne ihn gerne auch als „inneren Schweinehund“ bei Ihrer effizienten Zielerreichung mit einem Lächeln entgegentreten wollen, dann empfehle ich Ihnen die folgenden vier Phasen für sich individuell anzuwenden.

Phase 1: Gezielte Aufmerksamkeit, auf das was Sie wollen – gemäß dem Motto „always pay attention“. Fokussieren Sie sich auf Ihr Ziel und verabschieden Sie sich von allen hinderlichen Informationen oder Personen die sie ablenken.


Phase 2: Bilder steigen Motivation – indem Sie sich stets bildlich vor Augen halten, wie wertvoll die Zielerreichung für Sie persönlich ist und welches Gefühl Sie nach der Zielerreichung verspüren. Sie wissen ja „ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte“ und der Mensch neigt dazu sich Bilder eher einzuprägen als Worte. Eine emotionale Bindung zu Ihrem Ziel aufzubauen, kann Ihnen helfen eine intensivere Motivation aufzubauen.


Phase 3: Sachebene statt Beziehungsebene – lieber eine Spur rationaler Denken vor allem bei der Planung und Ausführung. Fokussieren Sie Ihre Aufmerksamkeit auf positive Aspekte, kleine Teilerfolge, die Sie zufrieden und zuversichtlich machen.


Phase 4: 360° Perspektive - behalten Sie die Umgebung und Umwelt im Auge – versuchen Sie sicherzustellen, dass Sie ausreichend Zeit haben sich auf Aktivitäten zur Zielerreichung zu konzentrieren. Da häufig das Argument kommt, ich habe je keine Zeit, kleiner Hinweis jeder Tag hat für jeden Menschen 24 Stunden, die Frage ist wofür Sie Ihre wertvolle Zeit nutzen. Vermeiden Sie Umgebungen, räumlich, als auch menschlich, die Sie an der Umsetzung des Ziels hindern oder ablenken. Dazu gehört auch manchmal einfach das Smartphone beiseite legen und versuchen sich auf eine Sache zu konzentrieren. Ich verspreche Ihnen, wenn Sie dies gezielt üben, dann werden Sie künftig viel mehr Zeit haben, um Dinge die Sie gerne tun zu erledigen.

Sollte es zwischen diesen Phase mal „haken“, wird Sie die Beantwortung dieser vier Kernfragen unterstützen:

Weiß ich genau was ich will?

Wen brauche ich als Unterstützer oder auch als Initiator?

Was hindert mich aktuell an meiner Zielerreichung?

Was kann ich persönlich tun, um die Behinderungen oder auch Steine aus dem Weg


zu räumen?

Wenn Sie diese vier Phasen wie eine Checkliste im Auge haben, dann erreichen Sie Ihre Ziele mit mehr Leichtigkeit.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und wer weiß, eventuell denken Sie bei der nächsten „Rubikon“ - Überquerung an diesen Eintrag.

Sollten Sie einen professionellen Sparringspartner benötigen für Ihren optimalen Zielschritt, dann melden Sie sich gerne bei mir für ein Einzelcoaching.



#Zielerreichung#Psychologie#Verhalten#RubikonModell




38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page