top of page

Wirkungsvolle Führung ohne den „Gummibandeffekt“


Stellen Sie sich bitte ein Gummiband vor, am besten wenn Sie eines in Ihrer Nähe haben dann holen Sie sich dieses. Nehmen Sie das Gummiband und ziehen es in die Länge, was passiert?

Gummibänder sind dafür bekannt sich so lange wie möglich zu dehnen, jedoch ab einem bestimmten Zeitpunkt kommt das Gummiband mit voller Wucht zurück und es schnalzt.


Die sogenannte Gummibandtheorie nach Vera Birkenbihl spiegelt exakt diesen Effekt im

Verhalten von Menschen und Ausüben von Druck wider.


Wie häufig wird Druck ausgeübt sei es bei Schulkindern, gar Kleinkindern oder Erwachsenen? Dies ist häufig im Berufsalltag vorzufinden und selbst wenn es sich „nur“ um Druck handelt bei dem auf Standards und Regeln in einer etwas strengeren Form verwiesen wird, ohne sich den tatsächlichen Anliegen und Belangen des Individuums anzunehmen.


Daraus ergeben sich zwei wesentliche Fragestellungen:

Wie funktioniert nun dieser Gummibandeffekt und wie kann ihm entgegen gewirkt werden?


Als Grundlagen der Motivation sollten Sie folgende Buchstaben als Erfolgsformel ab sofort im Gedächtnis behalten, wenn Sie Ziele erreichen wollen dazu ein bestimmtes Verhalten von Ihnen, Mitarbeitern oder anderen Beteiligten erforderlich ist.

Motiv (M) - Verhalten (V) - Ziel (Z)

Für jedes Verhalten gibt es ein dahinterliegendes Motiv, oftmals auch mehrere Motive in Kombination. Motive sind Beweggründe menschlichen Verhaltens. Jedes Motiv hat als ureigenes Interesse ein Ziel zu erreichen und somit ist ein gewisses Verhalten, (Handeln/Tun) notwendig, um dieses Ziel zu erreichen.


In der Praxis wird häufig lediglich auf ein Verhalten in den Fokus gerückt, da dieses ja beobacht und - wahrnehmbar ist. Wird „unerwünschtes“ Verhalten entsprechen beobachtet oder wahrgenommen wird meistens wie in der Steinzeit mit Pfeil und Bogen geschossen und dass ein bestimmtes Verhalten geändert werden muss. Hier liegt die Kunst begraben, nicht das Verhalten verändern zu wollen sondern gezielt an Motiven zu arbeiten. Alles andere ist nur von kurzfristigem Erfolg und die alten Gewohnheiten sind schneller zurück als gewollt analog dem Gummibandeffekt.

Sich mit Menschen beschäftigen und zwar nicht zwischen Tür und Angel ist hier die Erfolgsformel, Menschen verstehen, sie begeistern, bewegen ein neues Verhalten an den Tag zu legen durch Arbeit an Motiven und Zielen und entsprechend etwa bewirken. Wie häufig erlebe ich, dass zu voreilig geurteilt wird und Momentaufnahmen Meinungen dominieren. Denken Sie zurück als Sie einen nicht „Performance Tag“ hatten. Ja solche gibt es in der Tat (nicht vergessen Menschen sind nicht fehlerfrei und keine Maschinen). Hat sich ihr Verhalten unterschieden von anderen Tagen und wenn Sie genau zurück denken was hat Sie an diesem Tag bewegt bzw. angetrieben, kurz gesagt was waren Ihre Motive?


Mit dem M-V-Z Modell werden Zusammenhänge zum Thema Motivation deutlich, Sie werden ihre aktuellen Motivationsmaßnahmen im Best Case nochmal kritisch hinterfragen und besser verstehen wie Sie auf einzelne Mitarbeiter eingehen, um Erfolg in der Verhaltensveränderung zu erzielen.

Wesentlich ist beim diesem Denkanstoß, dass ohne die Arbeit an Motiven oder Zielen das Verhalten nicht nachhaltig verändert werden, so sehr Sie sich auch anstrengend mögen wird dies vergebene Liebesmüh sein. Also weshalb nicht den Menschen mit seinen Motiven und Zielen in den Mittelpunkt stellen und gemeinsam Erfolge feiern?

Sind Sie daran interessiert mehr dieser Erfolgsformel M-V-Z in der Praxis anzuwenden, dann melden Sie sich für ein kostenloses Erstgespräch.


99 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page