top of page

Was Führungspersönlichkeiten und das gallische Dorf verbindet

Aktualisiert: 13. Sept. 2021

Das gallische Dorf, Zuhause von Asterix und Obelix, wer kennt es nicht? Sie kennen mit Sicherheit das Dorfoberhaupt, Majestix. Dieser Majestix als Führungskraft im gallischen Dorf hat irgendwie etwas majestätisches an sich, schauen wir mal genauer hin welche Eigenschaften und Fähigkeiten dies als Führungspersönlichkeit sind.


Die Kunst der „Gallier“ ist es, unabhängig vom Vorrat an Zaubertrank sich stets dynamisch einen Plan zurecht zu legen und zu handeln. Insbesondere das Handeln ist exorbitant wichtig, denn häufig wird viel geplant und bis ins letzte Detail ausgeplant und schwups kommt eine unvorhersehbare Variable schon sind die ganzen Planungen zu Nichte gemacht. Die Gallier lassen sich von den Römern, die vor ihrem Dorf stehen, nicht beeindrucken, in keinster Weise, auch wenn manchmal unter den Dorfbewohnern kurzfristig Hektik entsteht. Es gibt immer jemanden, meistens Majestix der die Ruhe bewahrt und sich einen Plan zurecht legt, der dann auch in Kürze probiert wird. Genau hier liegt die Kunst, etwas Neues zu probieren, nicht zu viel Zeit zu investieren, was alles sein könnte oder der häufig ausgeprägten Vergangenheitsorientierung zu viel Bühne geben, sondern gemäß dem Motto „Try & succeed“ zu handeln.

Vergleichen wir Ihre aktuelle Situation als Führungskraft oder holen Sie sich eine besonders herausfordernde Situation in Ihr Gedächtnis und reflektieren wir gemeinsam diese Situation, die aktuell viel Aufmerksamkeit erhält.

Merker: Bei den nachfolgenden Fragestellungen wird bewusst in Gegenwart gesprochen, auch wenn Sie eine Situation aus der Vergangenheit holen, wichtig ist hier zu assoziieren, als wenn Sie aktuell in dieser Situation wären.

Wie fühlen Sie sich als Führungskraft?

Ist Ihre Organisationseinheit manchmal mit einem gallischen Dorf zu vergleichen ?

Wenn ja welche Verhaltens-, Denk- und Handlungsmuster sind den Galliern ähnlich?

Wie würden Sie sich verhalten, wenn die Römer oder sonstige Feinde vor den Toren Ihres Dorfs stehen und warten bis Ihr Zaubertrank aufgebraucht ist?

Kann sich ihre Organisationseinheit auch ohne die „Top Köpfe“ sprich „stärksten Krieger“ verteidigen?

Welche Charaktereigenschaften und Fähigkeiten sind in solchen besonderen Situation gefragt und welche Eigenverantwortung und Rolle hat jeder Dorfbewohner einzunehmen?

Besonders in angespannten Zeiten gewinnen Führungspersönlichkeiten zunehmend an Sichtbarkeit. Führungspersönlichkeit beschreibt in diesem Kontext einen Menschen, mit dem Talent sich nicht in die „Negativspirale“ zu begeben, wo viele bereits gefangen sind. Nein im Gegenteil, besonders jetzt sind Charisma, strategisches Denken, vor allem Entscheidungskompetenz sowie entschlossenes Handeln, etwas zu tun, gefragt.

In den letzten Wochen mussten viele Führungskräfte entscheiden nutzen wir Kurzarbeit oder nicht? Könnte unser Unternehmen in nicht korrigierbare Schwierigkeiten kommen oder setzen wir ein Zeichen und verzichten wir auf Kurzarbeit weil wir es abbilden können und wolle? Zumal es für alle Arbeitnehmer ebenso eine unvorteilhafte Situation sein kann und wir doch ein Stück Flexibilität im Unternehmen leben und diese genau jetzt in diesem Moment nutzen und zeigen wollen.


Wie hoch war die Selbstständigkeit der Arbeitnehmer in den letzten Wochen?

Wie wurde die plötzlich vorhandene Eigenverantwortung wahrgenommen, beispielsweise im Home Office? Ungewohnte, unvorbereitete Situationen und dennoch versuchte jedes Individuum bestmöglich mit der neuen Situation umzugehen.

Wodurch haben sich Führungspersönlichkeiten ausgezeichnet? Etwa die Eigenverantwortung zuzulassen, dem Mitarbeiter zuzuhören, im hohes Vertrauen entgegenzubringen, auch pro-aktiv Lösungsmöglichkeiten auszuarbeiten, regelmäßig nach dem Wohlbefinden der Arbeitnehmer zu fragen, gegebenenfalls auch zu unterstützen, sofern es notwendig war und und und.....

Nehmen Sie sich jetzt bitte ein Post-It und schreiben die Top 3 Eigenschaften welche Ihnen bei Ihrer Führungskraft in den letzten Wochen positiv aufgefallen auf. Das

Gleiche fordern Sie von Ihren Kollegen in der Zusammenarbeit mit Ihnen. Dieses Post-It fotografieren Sie und verwenden es als Smartphone Hintergrund, platzieren es analog in Ihrer Arbeitsumgebung oder geben es sichtbar in Ihre Führungskräftemappe. So positionieren, dass Sie jederzeit gezielt einen Blick darauf werfen können ohne lange danach zu suchen.

Somit können Sie ein Stück weit „fordern und fördern“ in Realität umsetzen und gestalten einen Entwicklungsprozess in Ihrem "gallischen Dorf" mit, indem Sie Gesprächsthemen bzgl. Zusammenarbeit in der Organisationseinheit auf den Tisch und auf den Punkt bringen. So konkret wie möglich, damit sich das Gegenüber selbst ein Bild machen kann, wie Sie etwas wahrgenommen haben und weshalb Ihnen der eine oder andere Punkt als wichtig erscheint.


Sind Sie neugierig wie Sie Ihrer Führungspersönlichkeit durch ein Coaching mit mir neuen Schliff verleihen können, dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie mich für ein kostenloses Erstgespräch.






132 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


Sehr gute Übung, um sich wieder auf die wesentlichen Themen einer erfolgreichen Führung zu fokussieren.

Ebenso lässt es sich schnell umsetzen und dadurch auch einfach in Mannschaft tragen.


Sehr schöne und einfache Verbindung mit dem gallischen Dorf und Majestix.

Like
bottom of page